Die Gültigkeit der „Neuen Weihen“

von antimodernist2014

Auf vielfachen Wunsch präsentieren wir hier eine Studie über die durch Paul VI. „erneuerten“ Priester- und Bischofsweihen. Die Arbeit entstand bereits vor mehr als zehn Jahren, ist aber in ihren Aussagen von bleibender Geltung, wenngleich inzwischen die Forschung noch einige neue Ergebnisse gebracht hat, welche die Zweifel an der Gültigkeit der „Neuen Weihen“ erheblich verstärken. Wir verweisen dazu auf die tiefgehenden Studien des „Comité International Rore Sanctifica“ des verstorbenen Hw. Paul Schoonbroodt, die sehr umfangreiche und vor allem durch ihre Quellenhinweise wertvolle Arbeit von Thilo Stopka und P. João Maria Torres-Coelho „Die Frage der Gültigkeit der Priester- und Bischofsweihen nach dem Ritus von Paul VI.“ sowie die
sehr übersichtliche Zusammenstellung aller wichtigen Fakten und Argumente durch Johannes Rothkranz: „Die dreifache Ungültigkeit der neuen Bischofsweihe“. Die beiden letzteren Werke sind erhältlich im Verlag „Pro Fide Catholica“.

Unmittelbarer Anlaß für die Studie unseres Autors, damals noch Mitglied der FSSPX, war seine Sorge um eine zunehmende Zahl von Priestern, die, nach dem „neuen“ Ritus von „konziliaren“ Bischöfen geweiht, sich der „Piusbruderschaft“ anschlossen und dort pastorale Dienste übernahmen. Konnte man sicher sein, daß ihre Weihen und daher auch die Messen, die sie feierten, die Sakramente, die sie spendeten, gültig waren? Solche Sicherheit ist von der Kirche in diesem Fall absolut gefordert („Tutiorismus“). Die Oberen der „Piusbruderschaft“ beachteten jedoch die Eingabe des Autors nicht. Erst auf mehrfache Nachfrage erhielt er den Bescheid, es sei das, was er darlege, „nicht die Position der Bruderschaft“.

Die Sorge jedoch bleibt und ist heute größer denn je. Denn durch ihren bevorstehenden Anschluß an das „konziliare Rom“ wird die „Piusbruderschaft“ bald mehr und mehr solcher Priester in ihren Reihen haben, ja es steht zu befürchten, daß bei ihr, ebenso wie heute schon bei ihrer „Schwester“, der „Petrusbruderschaft“, demnächst auch konservative oder pseudo-traditionalistische Bischöfe Weihen vornehmen werden, die selbst nach dem „erneuerten“ Ritus und damit zweifelhaft geweiht sind. Wo wird man also noch sicher gültige heilige Messen und Sakramente finden?

Lesen Sie hier die Studie: „Die Frage nach der Gültigkeit der Priester- und Bischofsweihen nach dem Ritus von Paul VI.“