antimodernist-org

Die katholische Stimme

Monat: September, 2014

Und sie bewegen sich doch

Vor wenigen Tagen, am 23. September, „traf der Generalobere der Priesterbruderschaft St. Pius X., Msgr. Bernard Fellay, in Begleitung des ersten und zweiten Generalassistenten, Pater Niklaus Pfluger und Pater Alain-Marc Nély, den Präfekten der Glaubenskongregation, Kardinal Gerhard Ludwig Müller“, so berichtet uns ein „Kommuniqué des Generalhauses der Priesterbruderschaft St. Pius X.“ Den Rest des Beitrags lesen »

Der „Papst“ im Gästehaus

Bekanntlich hat Jorge Mario Bergoglio alias Franziskus einen Sinn fürs Ungewöhnliche, er liebt es, alles ein wenig anders zu machen als die anderen – und mit den anderen sind natürlich vor allem seine entweder verstorbenen oder auch sein zurückgetretener und noch lebender Vorgänger gemeint. Schon vom ersten Auftreten an sorgte Jorge Mario Bergoglio für Überraschungen, von der Kleidung angefangen bis hin zur unvorbereiteten, spontanen Art des Benehmens und der Äußerungen, alles muß irgendwie originell, neu sein, so scheint es, so als müßte er nach fast 2000 Jahren das Papstamt erst noch neu erfinden. Den Rest des Beitrags lesen »

Seiten: 1 2

Unfehlbar?

Als wäre die Verwirrung unter den armen Rest-Katholiken unserer finsteren Epoche nicht bereits groß genug, da werden diese stets weiter bombardiert mit den immer wieder neu aufgekochten und daher zunehmend fader werdenden Suden aus der anti-infallibilistischen Küche alter Tage. Von der „Fehlbarkeit der Päpste“ ist dann die Rede, von der „Übertreibung der Unfehlbarkeit“ durch die früheren Theologen, von den wichtigen Unterscheidungen, die zu treffen seien zwischen dem unfehlbaren außerordentlichen und dem nicht unfehlbaren ordentlichen Lehramt usw. Den Rest des Beitrags lesen »

Seiten: 1 2

Unsere Liebe Frau von La Salette

Gleichsam zum Ausklang des Festes von den Sieben Schmerzen Mariens und zur Einstimmung auf das Fest der Erscheinungen Unserer Lieben Frau von La Salette am kommenden 19. September geben wir hier die Beschreibung der Muttergottes wieder, die Melanie, die Seherin von La Salette, am 21. November 1878 in Castellamare gab, als sie eine Niederschrift über das Geheimnis der großen Botschaft anfertigte: Den Rest des Beitrags lesen »

Seiten: 1 2

Vom Ultramontanismus und von der dritten Partei

1. Ein Schlagwort oder Spottwort, mit welchem man die treuen Katholiken im 19. und frühen 20. Jahrhundert belegte, war der Ausdruck „Ultramontanismus“. „Ultramontan“, aus dem Lateinischen abgeleitet (ultra = über hinaus, jenseits; montes = Berge), bedeutet solche, die sich „jenseits der Berge“, nämlich der Alpen, orientieren. Den Rest des Beitrags lesen »

Seiten: 1 2

Mariä Namen

Das Fest Mariä Namen verdanken wir der berühmten Schlacht am Kahlenberg bei Wien am 12. September 1683, in welcher die Türkengefahr erfolgreich abgewendet wurde. Maßgeblich beteiligt war daran ein frommer Kapuzinerpater namens Marco d’Aviano, der als päpstlicher Legat den Truppen bei der Belagerung Wiens beistand. Den Rest des Beitrags lesen »

Freudentage

Was für Freudentage wir diese Woche erleben mit dem Geburtstag der allerseligsten Jungfrau Maria und mit ihrem heiligen Namensfest, das können wir erst so recht ermessen, wenn wir uns mit dem heiligen Ludwig Maria Grignion jene Wahrheiten vor Augen halten, die er wie kaum ein zweiter gesehen und erkannt hat. Das Ziel des Menschen ist Gott. Doch dieses Ziel hatte der Mensch durch die Sünde völlig verloren, es war vollkommen unerreichbar geworden. Den Rest des Beitrags lesen »

Engel

Jeder Katholik glaubt selbstverständlich, daß es heilige Engel gibt, betet er doch in jedem Glaubensbekenntnis der hl. Messe: „Ich glaube an … den allmächtigen Vater, Schöpfer des Himmels und der Erde, aller sichtbaren und unsichtbaren Dinge.“ Mit den unsichtbaren Dingen sind aber besonders die heiligen Engel gemeint, also jene Welt der reinen Geister, die am Throne Gottes unablässig die Heiligkeit Gottes besingen. Den Rest des Beitrags lesen »

Seiten: 1 2 3 4