antimodernist-org

Die katholische Stimme

Monat: Dezember, 2015

Vom Weihnachtsfest

Schon damals, als Unser Herr auf diese Erde kam, da hat Ihn die Finsternis nicht ergriffen. Der Geist der Menschen war so verfinstert, daß sie das Licht nicht erkannten, das in diese Welt kam. Nicht anders ist es heute. Zwar feiert alle Welt Weihnachten, aber sie sieht darin nicht mehr das Licht, sondern nur noch die Finsternis: Konsum, Vergnügen, Sentimentalität… Den Rest des Beitrags lesen »

Zur Oktav der Unbefleckten

„Die Schönste von allen, von fürstlichem Stand, kann Schönres nicht malen ein englische Hand“, so heißt es im Kirchenlied. Und jeder Katholik weiß, da er diese Wahrheit in der Festmesse der Unbefleckten Empfängnis der allerseligsten Jungfrau Maria feiert, diese Aussage ist im umfassendsten Sinne wahr, im umfassendsten Sinne, der sich nur irgendwie denken läßt. Maria ist die Schönste von allen Geschöpfen, sodaß ihre Schönheit nicht nur die aller Heiligen, sondern selbst die der höchsten Engel übertrifft. Den Rest des Beitrags lesen »

Seiten: 1 2 3

Göttlicher Gast

Im alten Heidentum war das Wissen noch lebendig, daß sich unsere Welt, unsere irdische, sichtbare Menschenwelt mit der himmlischen, unsichtbaren Welt überschneidet. Die Götterwelt der Heiden zeigte jedem gläubigen Heiden, über den natürlichen Dingen, Kräften, Geschehnissen steht eine transzendente Wirklichkeit. Den Rest des Beitrags lesen »

Seiten: 1 2 3